12 von 12 | Mai

Hach, das war – wie so oft, vor allem am Wochenende – ein wirklich schöner Tag!
Heute ist der 12. und ich habe noch seeeehr früh am Morgen daran gedacht, das erste Bild (naja, mehr ein Screenshot) zu machen. Alle „12 von 12“ finden sich wie in jedem Monat bei Caro.



Der Tag „beginnt“ schon recht früh, wie das halt mit Baby meistens so ist. Seit kurzem schläft sie nachts gern auf dem Bauch, nun ist jedoch ihre Nase so schlimm verstopft, dass sie erst mal etwas Kochsalzlösung und den Nasensauger braucht, um noch schlafen zu können. Der Liebste steht gegen sechs Uhr mit ihr auf, während ich mich nochmal rumdrehe und bis halb neun weiterschlafen kann. Anschließend geht es gleich unter die Dusche, sonst schaffe ich das nie, weil ständig etwas dazwischen kommt…


Das Baby hat in der Trage geschlafen und ist nun wach, also gibt’s ein wenig Bespaßung und dann frühstücken wir auf dem Balkon in der Sonne. Es ist etwas diesig, aber da wir dort von morgens bis abends Sonne haben, ist das gar nicht so schlecht.


Da wir Lust haben, etwas zu unternehmen, entscheiden wir uns spontan für einen Ausflug. Also schnell etwas zum Anziehen rausgesucht, alles für das Winterbaby und uns zusammengesammelt und schon geht es los. Lange waren wir nicht mehr in Erfurt, obwohl es nur zwei Stunden mit dem Auto entfernt ist. Glücklicherweise fährt der Liebste so gern „über Land“ wie ich und so lohnt sich die Tour auch für einen Tag.


Erst einmal zieht es uns zur Krämerbrücke, wo wir uns ein wenig treiben lassen. Dann gehen wir – leider nicht sehr gute – Burger essen (daher gibt’s hiervon auch kein Bild). Unser Lieblingsbäcker hat leider fast nichts mehr im Verkauf, aber wir nehmen immerhin ein Weißbrot für das Sonntagsfrühstück mit.


Zwischendurch gibt es eine Pause für das Winterbaby und uns. Außerdem stellen wir uns (wieder auf der Krämerbrücke) in eine ewig lange Schlange um allerbestes Eis zu essen. Besonders „Brückentrüffel“ und „Erdnuss-Karamell“ sind sooo lecker!


Der Tag vergeht, wie das unterwegs so ist, ziemlich schnell und am späten Nachmittag machen wir uns auf den Heimweg. Wieder zu Hause angekommen bringt der Liebste das Winterbaby ins Bett, während ich meiner Mama (und unserem Garten) noch einen kleinen Besuch abstatte.
Nun schreibe ich mit einem Tee an diesem Eintrag und werde mich gleich nochmal kurz auf’s Sofa kuscheln, bevor es dann ins Bett geht.

Previous Post

No Comments

Leave a Reply