12 Monate, 12 Projekte | Teil III

30. September 2015

Im Dezember schrieb ich davon, dass ich an dem Projekt von Mirka hat auf ihrem Blog Verdachtsmoment teilnehmen wolle.  Für jeden Monat gab, bzw. gibt es ein Projekt und
dann reflektiere und berichte ich darüber. Da ich nicht genau wusste, wie ich
darüber schreiben wollte, beschlosse ich, jeweils einen Dreimonats-,
bzw. Dreiprojektsrückblick zu machen.
Den Rückblick zum ersten Vierteljahr findet ihr hier, den Rückblick des zweiten Vierteljahres an dieser Stelle, nun auf zum dritten Vierteljahr…

Juli: An jedem Wochenende etwas draußen unternehmen

Wenn ich in meinen Kalender schaue, hat dieses Projekt ganz wunderbar gekloappt – das Wetter war aber auch wirklich gut und ich war nicht nur an den Wochenenden draußen. Es gab ein Streetfood Festival, bei dem es zwar leider furchtbar regnete, was aber trotzdem sehr gut besucht und unheimlich lecker war. Außerdem hatte ich Besuch von einer sehr lieben Freundin, war mit dem Mann schwimmen (in mehreren Seen) und Fahrrad fahren, hach. Wie das so sein soll im Sommer.
 

August: Mindestens eine Woche in Berlin verbringen

Eine Woche hat leider finanziell und zeitlich nicht hingehauen, aber passend zu einer Geburtstagsfeier waren der Mann und ich immerhin vier Tage dort. Das Wetter war super, wir haben Freunde getroffen, sind ganz viel herumgelaufen, haben alte Plätze wiedergesehen und neue Orte entdeckt… Ein kurzer, schöner Sommerurlaub.

 
September: Alle Staffeln Gilmore Girls noch einmal schauen

Von dieser Idee habe ich mich sehr schnell verabschiedet, denn: Schon seit einiger Zeit (und momentan nach wie vor) zieht es mich einfach gar nicht vor PC oder Fernseher. Vielleicht ist das Wetter noch ein wenig zu schön, vielleicht liegt es auch daran, dass ich momentan wieder mehr lese und meine Zeit anders (z.B. mit dem Backen) verbringe – auf jeden Fall wollte ich nicht so viel Zeit für eine Serie aufbringen. Aber vielleicht kommt das ja im November, wenn das Wetter grauer wird und die Vorweihnachtszeit, die ich so liebe, noch ein gutes Stück weg ist? Mal schauen!

Nun aber auf in das letzte Viertel – das Jahr ist schon zum größten Teil vorbei, verrückt. So viel ist geschehen und wer weiß, was sich da noch ergibt in den nächsten Monaten…

You Might Also Like