Der Herbst ist da!

26. September 2016

Morgens liegt manchmal schon Nebel über den Feldern. Es riecht so herbstlich, nicht mehr nur warm, wenn die Sonne scheint. Da ist auch dieser erdige, ein bisschen modrige Geruch. Die Sonne steht tiefer, an der Arbeit scheint sie mir am Spätnachmittag ins Gesicht.
Und ich merke, dass auch ich mich langsam, unterbewusst darauf einstelle, dass mein Körper sich umstellen muss. Ich bin so oft so müde, fast schon erschöpft. Manchmal fehlt mir die Energie. Viel lieber sitze ich eingekuschelt auf der Couch, Tee trinkend und in Ruhe.
Auch Ramona hat über diese Umstellung auf den Herbst geschrieben und ich habe mich in so vielen Punkten wiedergefunden.
So wie sie habe auch ich mir überlegt, was mir guttut…

  • rausgehen, auch wenn ich eigentlich gar nicht so richtig Lust darauf habe
  • mir immer wieder Pausen gönnen und früh(er) ins Bett gehen, wenn ich es brauche
  • viel frische Luft und Licht in die Wohnung lassen
  • mich mit Wollsocken, Tee und einem guten Buch oder einer Zeitschrift auf das Sofa kuscheln
  • merken, dass nicht alles auf einmal geht und Dinge ohne allzu schlechtes Gewissen verschieben; sei es ein Einkauf, eine Email, die erwartet wird oder ein Projekt, an dem ich gern teilgenommen hätte
  • den schönen, langsam beginnenden Herbst in Bildern festhalten

Das habe ich dann auch am Wochenende gemacht, als ich mit dem Liebsten unterwegs war. Dieser kleine Ausflug hat so gut getan, den kopf freigepustet und dann sogar neue Energie freigesetzt, sodass ich abends noch ein bisschen ausmisten und packen konnte (darüber dann bald mehr).

P9253759.JPG P9253758.JPG P9253723.JPG P9253710.JPG P9253708.JPG P9253706.JPG P9253683.JPG

You Might Also Like