Leben Sehen

12 von 12 | Juni

13. Juni 2017

Es ist der 12. Juni und so versammelt Caro wieder alle, die an diesem Tag 12 Bilder machen und teilen möchten, auf ihrem Blog. Ich bin zwar einen Tag später dran, wollte meine Bilder aber dennoch gern teilen, denn dass der 12. ist, daran habe ich direkt beim Aufwachen gedacht!

010606.jpg

Nach langer, langer Zeit muss auch ich heute mal wieder früh aufstehen. Der Liebste weckt mich und bringt mir ein kleines Frühstück ans Bett, sodass ich langsam in den Tag starten kann.

020606.jpg

Fertig angezogen geht es um halb acht los, wir fahren in die Tagesklinik, wo ich heute zwei Infusionen bekommen soll. Natürlich kommt, was kommen muss: Ich habe mein Portemonnaie samt Krankenkassenkarte zu Hause vergessen! Während ich warte, saust der Liebste nochmal los, um sie zu holen.

030606.JPG

Leider findet die Schwester nicht auf Anhieb meine Vene und so muss nach mehreren Versuchen die „Kindervene“ (so nennt es der Arzt) an meiner Hand genommen werden. Das ziept ein bisschen, ist dann aber für mich angenehmer, denn so kann ich den Arm anwinkeln und muss ihn nicht die ganze Zeit auf der Lehne ruhen lassen.
Während die Infusionen durchlaufen, kuschele ich mich ein und döse immer wieder. Nach knapp zwei Stunden geht es dann wieder nach Hause…

040606.jpg

…und direkt aufs Sofa. Ich bin ziemlich müde (das kommt durch die Medikamente) und kuschel mich gemütlich ein. Der Liebste (er ist übrigens auch der Beste!), hat mir Tiefkühlpizza und Eistee gekauft, bevor er zur Arbeit gefahren ist. Das gibt es also beides, als ich am späten Mittag Hunger bekomme.

050606.jpg

Der Rest des Tages sieht in etwa so aus. Die Katze und ich wechseln immer mal wieder die Position, zum Lesen bin ich zu müde. aber Radio hören und fernsehen geht. Leider schlafe ich nicht wirklich ein, aber immerhin ruhe ich aus. Der Liebste kommt von der Arbeit und nach der Probe mit seiner Band gesellt er sich zu mir.

060606.jpg

Allmählich bekomme ich leichte Kopfschmerzen (bestimmt vom rumliegen, das bekommt mir leider nicht so gut), also trinke ich noch ein großes Glas Wasser, sehe auf dem Balkon nach all den Pflanzen und gehe dann ins Bett, wo ich ziemlich schnell einschlafe.

 

You Might Also Like