Leben Sehen

12 von 12 | Juli

12. Juli 2017

Puh, was für ein Tag… Ganz, ganz anders als geplant! Immerhin habe ich aber direkt daran gedacht, das ein oder andere fotografisch festzuhalten, sodass ich mich dennoch gern bei Caro einreihe, die hier 12 Bilder vom 12. eines Monats sammelt.

010607.jpg

Der Morgen startet recht entspannt. Der Liebste und ich waren seit Freitag in Berlin und haben heute unseren letzten Tag hier. Um halb neun wache ich auf und kurz danach stehen wir auf, klären kurz ab, ob es im Lieblings-Frühstücks-Café noch zwei freie Plätze gibt, dann packen wir unsere letzten Sachen zusammen und brechen auf. Die Ferienwohnung war wirklich richtig schön und entsprach genau meinem Geschmack. Noch dazu ist sie wunderbar gelegen!

020607.jpg

Bevor wir gehen, muss ich nochmal die wunderschöne alte Tür fotografieren. So eine als Eingangstür, das hätte ja schon was…
Im Café gibt es dann für den Liebsten und mich das Standardfrühstück und wir sind beide ziemlich zufrieden und glücklich.

030607.jpg

Ich schreibe noch eben eine Geburtstagskarte, dann brechen wir auf. Mit dem Gepäck geht es erst mal zum Hauptbahnhof, wo wir einen Großteil einschließen. Dann fahren wir weiter.

040607.jpg

Nach einigen Überlegungen habe ich mich dazu entschlossen, ein bisschen Geld in neue (Schwangerschafts-)BHs zu investieren, also gehe ich gleich in einen entsprechenden Laden. Die Bedienung selbst ist super nett, super kompetent und selbst in der 7. Woche schwanger. Mit drei neuen, tollen BHs die noch dazu himmlisch gut sitzen (nichts piekt, nichts schneidet ein, keine Rückenschmerzen), verlasse ich den Laden.

050607.jpg

Dann geht alles ein bisschen schnell: Meine Mama ruft an und erzählt mir, dass sie gestern Abend mit Verdacht auf Herzinfarkt ins Krankenhaus eingeliefert werden musste, dass sie nun auf der Intensivstation ist und später Stents gesetzt bekommt… Uff! Eigentlich wollten wir erst spät heute Abend heimkommen, doch da die nette Mitarbeiterin am Hauptbahnhof wirklich toll und kulant ist, können wir schon um halb vier einen Zug nach Hause nehmen! Also gibt es ncoh schnelles, fieses Fastfood gegen den Hunger, dann sitzen wir auch schon im Zug.

060607.jpg

Nach einer verregneten, unspektakulären Fahrt kommen wir an und fahren gleich weiter ins Krankenhaus. Auch dort sind die Mitarbeiter ziemlich nett; wir dürfen unser gesamtes Gepäck abstellen und so sehe ich meine Mama heute nochmal kurz, der es zum Glück soweit gut geht.

Jetzt gibt es gleich noch einen Tee und einen Keks und ich glaube, dann falle ich auch bald ziemlich platt ins Bett!

You Might Also Like

  • Uschi aus Aachen 13. Juli 2017 at 9:30

    Du machst schöne Fotos!