Flammkuchen

Dieses Rezept ist einfach und geht sehr schnell. Wichtig ist nur, die Flammkuchen am Schluss wirklich hauchdünn auszurollen, damit sie schön knusprig werden.

Was du dafür brauchst? Für vier Stück genau 220g Mehl, 100ml lauwarmes Wasser, 1TL Salz und 2 EL Öl, außerdem 30 Minuten Zeit. Für den Belag nimm‘, was dir schmeckt. Bei uns waren es frischer Lauch, Speck und Crème Fraîche.
Zuerst verknetest du alle Zutaten zu einem schönen, geschmeidigen Teig. Nun bepinselst du die Kugel mit etwas Öl, rollst sie in Folie und lässt sie 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen.
Kurz vorher heizt du den Backofen auf etwa 250°C vor und legst Backpapier auf einen Rost (nimm‘ kein Blech, denn dann werden die Flammkuchen nicht richtig knusprig).
Schließlich teilst du deine Teigkugel in vier Teile und rollst diese nacheinander ganz dünn auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus.
Jetzt kannst du die Flammkuchen nach Herzenslust belegen, bevor du sie für knapp 12 Minuten in den Ofen schiebst.
Für den Freund gab es Crème Fraîche, Speck und Lauch, für mich hingegen einfach nur Tomaten (lecker gewürzt).
Sie sollten sich am Rand leicht wellen und Blasen schlagen – dann werden sie richtig knusprig!
Das war’s schon. Einfach? Sag‘ ich doch!

Previous Post
Next Post

No Comments

Leave a Reply