Browsing Tag

Winterbaby

7 Monate Winterbaby

Mit sieben Monaten…

…hast du zwei Zähne
…warst du heute zum ersten Mal im Schwimmbad
…brauchst du nachts manchmal kein Fläschchen mehr
…robbst du vorwärts, wenn du etwas unbedingt erreichen möchtest
…würdest du so gern sitzen können und übst fleißig dafür
…klappt der Vierfüßlerstand ohne Probleme und heute hast du auch zum ersten Mal eine Hand dabei ausgestreckt
…passt du noch gut in Größe 68
…hast du einen ganz wunderbaren Humor und blödelst am liebsten mit deinem Papa herum
…bist du morgens zwar nach wie vor recht früh wach, meistens aber noch ziemlich kuschelig und bleibst gern noch ein bisschen liegen
…kannst du dich manchmal auch schon richtig gut allein beschäftigen, während ich daneben etwas anderes tue
…liebst du es, mit uns gemeinsam zu essen – besonders Brot mit Hummus und alle möglichen Beeren haben es dir momentan angetan
…übst du den Pinzettengriff, um auch die kleinsten Krümel aufheben zu können
…fängst du langsam an, ein bisschen zu fremdeln und bist am liebsten bei Mama oder Papa auf dem Arm, wenn wir jemanden besuchen
…plapperst du ganz viel, wenn du gut drauf bist – und seit einigen Tagen versuchst du auch, Worte nachzuahmen, was herrlich süß ist
…bist du immer noch so geduldig wie am Anfang schon (manchmal auch noch geduldiger) und dazu oft so ausgeglichen und fröhlich

 

6 Monate Winterbaby

Mit sechs Monaten…

…rollst du dich auf den Bauch und auf den Rücken, wie es dir gerade gefällt.
…würdest du gern schon krabbeln können und magst es gar nicht, dass du noch nicht so vorankommst, wie du möchtest.
…drehst du dich dafür richtig schnell im Kreis und somit immer dahin, wo es spannend ist.
…magst du Brei genau so gern wie deine Hirsekringel oder Reiswaffeln. Außerdem trinkst du (natürlich noch mit Hilfe) gern aus deinem kleinen Glas.
…lachst du sehr laut und glucksend, wenn du richtig Spaß hast.
…bist du nach wie vor fast immer richtig gut drauf und „erzählst“ ganz viel.
…brauchst du nachts noch eine Flasche.
…hat sich eindeutig bestätigt, dass du eine Frühaufsteherin bist – zwischen vier und fünf Uhr ist die Nacht fast immer zu Ende.

 

5 Monate Winterbaby

Mit fünf Monaten…

…rollst du dich in Windeseile auf den Bauch – und manchmal versehentlich auch wieder zurück.
…werden deine Augen langsam etwas brauner.
…ist es auch kein Problem für dich, dich mit den Händen aufzustützen und dich umzusehen.
…fühlt man unter dem Zahnfleisch sehr deutlich alle Zähne, die dort in den letzten Wochen eingeschossen sind.
…lachst du mit Stimme; am Liebsten, wenn dein Papa Späße mit dir macht.
…gibst du nie auf sondern brummelst, kreischst und versuchst so lange, bis dir etwas gelingt oder bis dir jemand gibt, was du haben möchtest.
…kaust du gerne auf etwas Brot herum und hast begeistert meinen Smoothie und mein Porridge probiert.
…passt du gut in Größe 62/68.
…benutzt du immer öfter Konsonanten – am liebsten sagst du „mlmlml“ und „bllll“.
…machst du nicht nur Spuckebläschen, sondern pustest auch sehr gern.
…nimmst du alles in den Mund, was du in die Finger bekommst.
…bist du meistens ziemlich fröhlich.

 

4 Monate Winterbaby

Mit vier Monaten…

…passt du gut in Kleidergröße 62 – okay und manchmal noch in 56.
…wirst du tagsüber zum Schlafen nach wie vor am Liebsten getragen.
…bist du sehr agil und liegst gern auf deiner Matratze, um zu spielen oder dich im Spiegel zu betrachten.
…kannst du dich (noch langsam und hochkonzentriert) vom Rücken auf den Bauch drehen.
…gehe ich sehr gern am Nachmittag spazieren. Gemeinsam schauen wir uns dann alles an und ich lerne unsere Stadt noch einmal ganz neu kennen.
…machst du so einen ganz besonderen (und gemeinen) Ton, wenn dir etwas nicht gefällt.
…kreischst du vor Freude, Ärger oder Überraschung.
…wirst du ganz ungeduldig, wenn du Hunger hast.
…bist du so süß, dass ich dich auffressen könnte!

 

3 Monate Winterbaby

Mit drei Monaten…

…ist deine Lieblingsfarbe grün.
…sind deine Augen dunkelblau – und um die Pupille herum hellbraun, was ganz toll aussieht.
…kannst du schon richtig kräftig und gezielt zupacken.
…sind deine Haare hellbraun und sie werden immer länger.
…passt du gut in Größe 62.
…machst du den ganzen Tag über (und sogar nachts) Geräusche und erzählst.
…lachst du uns lautlos an, wenn du dich besonders freust oder wenn dir etwas sehr gut gefällt.
…würdest du am liebsten immer sitzen und krabbeln – und übst beides fleißig.
…bist du nach wie vor gerne im Tuch und beobachtest, was so vor sich geht.
…lässt du uns auch mal fünf Stunden schlafen.

…bist du der tollste kleine Mensch den ich kenne!

 

 

DYrSHE4WkAAWdCS.jpg large.jpg

Wochenende in Bildern 03./04. März

Das vergangene Wochenende bestand grob aus recht wenig Schlaf, leckerem Essen, viel Zeit mit dem Liebsten und dem Winterbaby und einer kleineren Umräum-Aktion, sodass das Baby nun einen tollen Platz hat, um sich im Spiegel zu betrachten, seine Fäuste zu studieren und sich (bald) hin und her zu rollen.
Alle anderen Wochenenden in Bildern sammelt – wie immer – Susanne.


Samstag

001.JPG 002.JPG 003.JPG 004.JPG 005.JPG

Sonntag

007.JPG 008.JPG XYZ.JPG 010.JPG

Wochenende in Bildern 24./25. Februar

Das war wirklich ein schönes Wochenende mit tollem Wetter und endlich mal wieder einem Ausflug. Okay, Schlaf hätte ein bisschen mehr sein dürfen, aber sonst will ich mich nicht beklagen.
Alle Wochenenden in Bildern sammelt, wie in jeder Woche, Susanne auf ihrem Blog.


Samstag

001.JPG

Der Samstag startet mit Sonne und einem klaren Himmel. Ich stehe mit dem Winterbaby auf, damit der Liebste noch ein wenig schlafen kann, doch er bleibt auch nicht mehr lange liegen.

002.JPG

Zu dritt machen wir einen Spaziergang zum Bäcker, um Brötchen für unser Frühstück zu holen.

003.JPG

Das Wetter bleibt schön und wir beschließen, später am Tag noch einen Ausflug zu machen. Erst einmal geht es aber nach Hause; inzwischen habe ich ziemlich Hunger!

005.JPG

Bei Brötchen und Croissants sitzen wir gemütlich zusammen und trinken Tee.

006.JPG

Dann machen wir uns auf den Weg und fahren gemeinsam mit meiner Mama in eine nahegelegene Kleinstadt. Wir bummeln ein bisschen, schauen hier und da und nehmen ein paar Frühlingsblumen mit. Auf dem Weg nach Hause nehmen wir uns noch etwas zu Essen mit.

007.JPG

Wieder zu Hause angekommen beziehe ich erst einmal das Bett und wasche die dritte Maschine Wäsche an diesem Tag. Außerdem fahre ich kurz mit meiner Mama einkaufen.

009.JPG

Der Liebste und ich machen noch eine Teepause und räumen etwas auf, dann gehen wir zu meiner Mama, die lecker gekocht hat. Gemeinsam mit ihr und ihrem Freund sitzen wir noch viel zu lange zusammen und verquatschen uns bis in die Nacht hinein…

Sonntag

010.JPG

Dementsprechend unausgeschlafen beginnt der Sonntag und auch wenn das Winterbaby nur einmal Hunger hatte – ich fühle mich gerädert!

011.JPG

Zum Frühstück gibt es die restlichen Brötchen von gestern und wir machen es uns wieder gemütlich.

012.JPG

Das Winterbaby bekommt endlich ein Regal im Wohnzimmer – so langsam haben sich doch mehr und mehr Sachen eingefunden, die nun einen Platz brauchen. So gefällt mir das schon besser und alle Sachen sind an einem Ort.

013.JPG

Ich gehe noch kurz auf den Dachboden und bringe die Winterdeko hinauf. Auf Winter habe ich eigentlich keine Lust mehr – viel mehr freue ich mich auf bunte Farben und hoffentlich viel mehr Sonne. Also bringe ich gleich ein bisschen Frühlingsdeko mit hinunter.

014.JPG

Zwischendurch schaffe ich es sogar, ein wenig zu lesen. Das Buch habe ich schon zu meinem Geburtstag im Sommer letzten Jahres bekommen und es bisher nicht geschafft, damit zu beginnen…

015.JPG

Nachmittags kommt mein Bruder zu Besuch und es gibt selbstgebackene Amerikaner und natürlich Tee dazu. Er freut sich sehr, seine Nichte zu sehen und ich freue mich darüber, dass er schon so oft bei uns war, um sie zu sehen.

016.JPG

Am späten Nachmittag topfe ich noch ein paar Frühlingsblumen ein und verteile sie in der Wohnung; so gefällt mir das schon besser. Anschließend gibt es noch ein schnelles Abendessen und dann zieht es den Liebsten und mich ins Bett.

2 Monate Winterbaby

Mit zwei Monaten…

…kannst du dich vom Bauch auf den Rücken rollen – und warst beim ersten Mal ziemlich erstaunt darüber.
…lässt du uns nachts oft vier oder viereinhalb Stunden schlafen!
…wirst du gern getragen und schläfst dort auch wunderbar; noch lieber allerdings blickst du dich um und erkundest so die Welt.
…werden deine Augen langsam wieder dunkler – welche Farbe sie wohl annehmen?
…hast du wunderschöne hellbraune Haare mit einem leichten Rotschimmer.
…liebe ich all die Geräusche die du machst, wie du mich anlachst und deine zarten Hände mit den langen Fingern.
…zeigst du deutlich, was du magst und was nicht. Und inzwischen hast du auch Unmut- und Freudenlaute, um uns das mitzuteilen.
…liegst du gern auf dem Wickeltisch und strampelst dort.
…magst du am allerliebsten dein kleines grünes Seidenpüppchen, das ich manchmal über dir aufhänge.
…streckst du die Arme aus, wenn du etwas haben magst.
…passt du gut in Größe 56, 50 wird langsam eng.

…kann ich mir ein Leben ohne dich nicht mehr vorstellen, meine kleine Motte.

 

 

IMG_1766.JPG

12 von 12 | Februar

Das war ein richtig schöner, runder Tag – allerdings gefühlt so vollgepackt wie zwei Tage. Das liegt aber wohl auch daran, dass die Tage mit dem Winterbaby einfach mehr Stunden haben; früher aufstehen und länger bzw. öfter wach sein. Heute vor sieben Wochen hielt ich sie zum ersten Mal im Arm und seitdem hat sie sich schon so sehr verändert und zeigt nach und nach ihre Persönlichkeit. Aber ich schweife ab – heute geht es schließlich um 12 Bilder aus meinem Alltag, die – wie in jedem Monat – direkt zu Caro wandern.


010602.jpg

Die Nacht war anstrengend, doch ich hoffe, dass sie die letzte im aktuellen Schub war… Das Winterbaby hat eher unruhig geschlafen und verlangt um 04:03 Uhr (wie auch schon knapp drei Stunden zuvor) nach etwas zu Essen. Anschließend wickelt der Liebste sie noch und wir schlafen noch ein wenig, leider jedoch nicht mehr sehr gut.
Schließlich stehen wir gemeinsam auf und ich packe mir das Winterbaby ins Tuch. Da sie momentan unglaublich neugierig ist, stelle ich mich dazu ans Fenster; so hält sie etwas länger still… In der Nacht hat es geschneit, wie schön!

020603.jpg

Wie gern würde ich mich jetzt noch einmal ins Bett legen, doch das ist leider mit wachem Baby so gar nicht drin. Das Winterbaby kommt wohl eher nach mir: wenn sie wach ist, mag sie nicht gern rumliegen sondern möchte etwas sehen!
Schließlich schläft sie doch ein und ich trinke meinen Tee…

030602.jpg

…und mache mir noch schnell ein Brot mit Hagebuttenmarmelade, lecker! Dann schaffe ich es doch noch, mich ein Stündchen hinzulegen. Ich dämmere zwar nur kurz weg, fühle mich aber wenigstens ein bisschen ausgeruhter.

040602.jpg

Nach einer Fütter- und Wickelpause mache ich mich daran, die frisch gewaschene Wäsche wegzuräumen, zwischendurch muss ich aber noch die wunderschöne Aussicht genießen. Es schneit immer wieder und dazwischen zeigt sich die Sonne. So gefällt mir der bisher eher graue Februar.

050602.jpg

Das Winterbaby ist im Tuch wieder eingeschlafen und ich räume in der Küche auf und spüle, wie immer mit „Sherlock Holmes“-Hörbuch. Schließlich kommt der Liebste nach Hause und wir fahren los, einkaufen. Das Baby schläft weiter und wir können in Ruhe alles besorgen, was wir so brauchen.

060602.jpg

Wieder zu Hause angekommen verräume ich die Einkäufe und erfreue mich an meinen neuen Blumen. Zwischendurch gibt’s eine Kleinigkeit zu essen und wir bereiten das Abendessen vor, außerdem schaffe ich es endlich mal, das Schlafzimmer aufzuräumen.
Mit einem wunderschönen Abendhimmel verabschiedet sich der Tag langsam; nach diesem Eintrag werde ich wohl gleich mal duschen, dann essen wir und schließlich hoffe ich auch eine halbwegs ruhige Nacht.